Verwandte Seiten: MinD-Akademie | MHN-Intranet

Fragen

1. Wofür steht das MHN?

Das Mensa-Hochschul-Netzwerk steht für Spaß am interdisziplinären (M), akademischen (H) Austausch (N) zwischen aufgeschlossenen jungen Menschen, die sich aktiv in eine anregende Gemeinschaft einbringen möchten und Freude daran haben, ihren beruflichen und persönlichen Horizont kontinuierlich zu erweitern. Mehr zu unserem Selbstbild kannst du hier nachlesen.

2. Was bietet das MHN?

Das MHN bietet die die Möglichkeit, dich mit anderen kreativen und engagierten jungen Menschen zu vernetzen und gemeinsam akademische und nicht-akademische Veranstaltungen zu organisieren und zu genießen. In Regionalgruppen, die in allen größeren Universitätsstädten vertreten sind, kommen MHNler regelmäßig zum geselligen Austausch zusammen. Akademische wie private Themen sind dabei gleichermaßen von Bedeutung. Deine fachliche Expertise kannst du als Referent in einem Workshop oder Seminar mit anderen MHN-Mitgliedern teilen oder als Teilnehmer erweitern. Unsere Seminare richten wir meist in verschiedenen Jugendherbergen in Deutschland aus und decken eine große Bandbreite von Themen ab, die sich von Akrobatik und Business English bis Yoga und Zeitmanagement erstrecken.

Das Herzstück des MHN-Jahres ist die im Frühherbst stattfindende MinD-Akademie, bei der über 200 Mitglieder für mehrere Tage in einer lockeren Atmosphäre für professionelle Vorträge, Netzwerken und Gedankenaustausch zusammenkommen. Ein sommerliches Pendant zur Akademie ist das MinD-Camp, das den Kerngedanken der Akademie unter freien Himmel verlagert. Das gesamte MHN lebt vom Engagement der Mitglieder, denn wir sind eine Plattform zur freien und aktiven Mitgestaltung, in dem die Mitglieder wachsen und sich selbst verwirklichen sollen. Wenn du also noch mehr als die angebotenen Veranstaltungen suchst, bist du herzlich willkommen, selber eigene Seminare und Workshops anzubieten. Das MHN ist das, was du daraus machst.

3. Wie funktioniert das MHN?

Das MHN ist wie im Organigramm dargestellt aufgebaut und lässt sich in 6 Regeln zusammenfassen:

  1. Wer macht, hat die Macht.
    Wer sich aktiv einbringt, entscheidet.
  2. Mach’s oder sag, dass du’s lässt.
    Wer verspricht, etwas zu erledigen, muss es entweder tun oder den anderen mitteilen, dass er es nicht schafft. Beides ist immer akzeptabel. Das Schlimmste für das MHN ist, eine Arbeit zu blockieren. Wenn ich kommuniziere, dass ich es nicht schaffe, kann eine andere Lösung gefunden werden. Bleibt eine Aufgabe liegen, ist unnötig Zeit vergangen und andere sind frustriert.
  3. Differenzen lassen sich nicht per E-Mail lösen.
    Wenn es Differenzen gibt, die zu eskalieren drohen, ist ein Telefonat oder ein persönliches Gespräch nötig. E-Mails sind nicht hilfreich. Im persönlichen Gespräch lassen sich Missverständnisse, um die es sich meist handelt, schneller klären.
  4. Nein heißt nein.
    Wenn jemand klar sagt, dass er eine Aufgabe nicht erledigt, dann akzeptieren wir das. Ein Aufzwingen schadet nur (siehe oben).
  5. Helfen statt meckern.
    MHN ist ein Netzwerk von Freiwilligen. Nicht alles läuft immer rund. Daher ist Kritik immer dann willkommen, wenn du genau da, wo etwas schiefläuft, mit anpackst.
  6. Einfach machen.
    Es muss nicht perfekt sein. Es ist besser, zu einer brauchbaren Lösung zu kommen, anstatt eine perfekte nie zu erreichen.

4. Was ist die MinD-Akademie?

Die MinD-Akademie ist die jährliche Hauptversammlung des MHN, die am ersten Wochenende im Oktober stattfindet. Der Veranstaltungsort wechselt jedes Jahr zwischen verschiedenen Jugendherbergen in Deutschland. In den vier bis fünf Tagen werden unter einem bestimmten Oberthema (2017: „Experimente“) Vorträge aus verschiedensten wissenschaftlichen Bereichen angeboten. Begleitet werden sie durch unterschiedliche Workshops, die auch praktische Tätigkeiten nicht zu kurz kommen lassen, und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm aus Stadtführungen, Museumsbesuchen und Frühsportprogramm. In einem extra Spielezimmer lassen Brettspielefreunde die Abende ausklingen. Die „Lounge“ stellt den zentralen Anlaufpunkt dar, um sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen, weiter mit den Referentinnen ins Gespräch zu kommen, neue Kontakte zu knüpfen oder den Tag einfach Revue passieren zu lassen.

Alles für die MinD-Akademie Notwendige wie etwa Verpflegung, Unterkunft, Vortragsprogramm etc. wird dabei ehrenamtlich von den Mitgliedern des MHN organisiert. Die Teilnehmer zahlen lediglich den Selbstkostenpreis, der bewusst so kalkuliert wird, dass Studierende sich das Treffen möglichst problemlos leisten können.

5. Wie kann ich MHN-Mitglied werden?

  1. Du füllst das Aufnahmeformular aus.
  2. Wir prüfen deine Antragsdaten und melden uns gegebenenfalls bei Rückfragen.
  3. Wir benachrichtigen dich über das Ergebnis.

6. Wo kann ich weitere Informationen erhalten?

Hast du noch keine Antwort auf deine Fragen gefunden? Schick uns einfach eine Mail an die im Bereich Kontakt genannten Adressen und wir helfen dir gerne weiter.